Willkommen
Über uns
Alltag
Schattenseiten
Aktuelles
Notfälle
- Hündinnen
- Rüden
- Junioren
- Senioren
- Sorgenkinder
- In Deutschland
Die Vergessenen
Katzen
Katzenstation in Not
Happy End 2017
Happy End 2016
Happy End 2015
Happy End 2014
Happy End 2013
Happy End 2012
Happy End 2011
Happy End 2010
Happy End 2009
Happy End 2008
Atilas Tagebuch
In Memoriam
Krankheiten
Kontakt
Ansprechpartner
Kaufen und helfen
Ihre Hilfe
Danke
Buchempfehlungen
Links
Impressum



Informationen zur Vermittlung

Herkunft unserer Tiere

Unsere Schützlinge kommen fast alle aus spanischen Tierheimen, einige wurden ausgesetzt und streunten durch die Straßen, andere wiederum wurden von unseren spanischen Tierschutzkollegen aus den örtlichen Tötungsstationen gerettet. Aus diesem Grund können wir leider oft nicht sehr viele Informationen zum Vorleben der Tiere geben. Auch ist es uns meist nicht möglich, exakte Angaben zu deren Alter zu machen, sondern wir müssen uns auf die Altersschätzungen der spanischen Tierärzte verlassen.
Den Charakter der Tiere beschreiben unsere spanischen Kollegen nach bestem Wissen und Gewissen, allerdings können wir für die 100%-ige Richtigkeit der Angaben keine Gewähr übernehmen. Man muss bedenken, dass die Hunde und Katzen oft mit vielen anderen Artgenossen auf engem Raum leben – wenn sie dann zu ihrer neuen Familie nach Deutschland ziehen, kann sich ihr Verhalten ändern, zumal sie mit einem völlig neuen Umfeld und vielen neuen Eindrücken konfrontiert werden, denn innerhalb eines Tages ändert sich quasi ihre gesamte Lebenssituation. Bitte geben Sie ihrem neuen Familienmitglied mit viel Liebe, Geduld und Einfühlungsvermögen die Chance, sich bei Ihnen einzugewöhnen. Hunde haben anfangs oft Verlassensängste und müssen das „Alleine bleiben“ erst lernen.


Gesundheitszustand


Alle spanischen Hunde werden auf die Mittelmeerkrankheiten Leishmaniose, Ehrlichiose und Dirofilarien getestet, unsere Katzen sind auf Leukose und FIV getestet. Allerdings kann kein Testergebnis eine 100%-ige Garantie geben, da die Inkubationszeit oft mehrere Monate betragen kann. Die Tiere werden ebenfalls einmal geimpft, gechipt, entwurmt und entfloht, sowie kastriert, sofern es ihr Alter zulässt. Jedoch können wir nicht garantieren, dass die Tiere bei Ausreise aus Spanien komplett gesund sind, da trotz größter Sorgfalt die hygienischen Bedingungen in den Tierheimen einfach nicht optimal sind. Es kann vorkommen, dass die Tiere, bedingt durch den Transportstress, Klimawechsel und Futterumstellung in den ersten Tagen Durchfall haben oder sich eine Erkältung zuziehen (meist bedingt durch Klimaanlagen im Flugzeug und den Klimawechsel zwischen Spanien und Deutschland im Allgemeinen), ihre Immunsysteme sind durch den Stress oft etwas geschwächt.
Wir bemühen uns sehr, Ihnen alle Informationen zum Gesundheitszustand Ihres Tieres zu geben, allerdings kann es durchaus vorkommen, dass eine eventuelle Krankheit in Spanien nicht erkannt wird oder erst hier in Deutschland ausbricht. Tiere sind Lebewesen, für dessen Gesundheit niemand eine Garantie übernehmen kann, aber die wird Ihnen jedoch auch kein Züchter geben. Wir können nach der Vermittlung keine Kosten übernehmen. Tiere kosten Geld und können unter Umständen auch hohe Tierarztkosten verursachen. Bitte bedenken Sie das vor der möglichen Adoption eines Tieres.


Schutzgebühr


Die Schutzgebühr dient dazu, die anfallenden Kosten für Impfungen, EU-Heimtierausweis, Mikrochip, Kastration, Transportkosten sowie Test auf Mittelmeerkrankheiten bzw. Test auf Leukose und FIV zu decken. Weiterhin möchten wir mit der Schutzgebühr sicherstellen, dass die finanziellen Voraussetzungen der Tierhaltung gegeben sind und die Tiere nicht der profitablen Weitergabe (an Labore oder zum Handel) dienen werden.
Die Schutzgebühr beträgt für Hunde 300 Euro, für Katzen zwischen 120 und 200 Euro. Verhandelbar ist die Schutzgebühr i.d.R. nicht!
Die Schutzgebühr ist spätestens bei Übergabe des Tieres fällig und wird bei Rückgabe des Tieres  - aus welchen Gründen auch immer -  nicht zurückerstattet.


Stubenreinheit

Katzen sind i.d.R. stubenrein, selbst wenn sie vorher im Tierheim gelebt haben, allerdings kann trotzdem nach der Ankunft in Deutschland das eine oder andere kleine Malheur passieren.

Unsere Hunde sind meist nicht stubenrein, vor allem wenn sie vorher im Tierheim oder in der Tötungsstation gelebt haben. Dort fehlt leider die Zeit, die Hunde regelmäßig Gassi zu führen und sie müssen ihre Notdurft in den Zwingern verrichten. Daher möchten wir Sie bitten, in der ersten Zeit Nachsicht walten zu lassen und dem Hund behutsam und konsequent die Stubenreinheit anzulernen.


Vor- und Nachkontrollen


Im Zuge der Vermittlung werden wir eine Vorkontrolle durch einen Tierschutzhelfer durchführen lassen, d.h., jemand wird bei Ihnen vorbeikommen und sich vor Ort ein Bild vom zukünftigen Zuhause unseres Schützlings machen. Wir möchten versuchen, auf diesem Wege schon im Vorfeld abzuklären, ob das Tier wirklich in Ihre Familie passt, denn es soll ein lebenslanges Zuhause werden und sich nicht im Nachhinein herausstellen, dass Tier und Familie eben doch nicht so gut miteinander harmonieren. Nach der Vermittlung des Tieres wird die so genannte Nachkontrolle gemacht, damit wir uns überzeugen können, dass alles in Ordnung ist.


Ankunft des Tieres


Nach positiver Vorkontrolle steht einer Adoption nichts mehr im Wege. Wir werden den Transport des Tieres mittels Flugpaten organisieren und Ihnen rechtzeitig alle nötigen Daten (Ankunftsort und –zeit) bekannt geben. Da wir auf die Hilfe von Flugpaten angewiesen sind, kann es vorkommen, dass Sie eine Weile auf Ihr neues Familienmitglied warten müssen. Wir sind aber stets bemüht, ein vermitteltes Tier so schnell wie möglich zu seiner Familie zu bringen.
Bitte geben Sie dem Tier Zeit sich einzugewöhnen, auch wenn in der Eingewöhnungsphase das eine oder andere kleine Problem auftritt. Unsere Schützlinge haben oft schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht, vielleicht hatten sie auch vorher noch nie ein eigenes Zuhause – und müssen sich erst an ihre neue Lebenssituation gewöhnen. Ein stabiles Umfeld mit einem festen Tagesablauf erleichtert den Tieren die Eingewöhnung. Es kann auch vorkommen, dass ihre tierischen Familienmitglieder über den Familienzuwachs anfangs nicht begeistert sind, geben Sie bitte auch den Vierbeinern die Chance, sich miteinander anzufreunden. Für uns ist die Adoption mit der Übergabe des Tieres nicht abgeschlossen, wir werden versuchen, Ihnen so gut wie möglich mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Scheuen Sie sich nicht, uns bei eventuell auftretenden Problemen zu kontaktieren.
Wir versichern Ihnen, Ihre Geduld und Ihre Mühe werden sich lohnen, auch ein Blick auf die vielen schönen Bilder unserer Happy-End-Seiten wird Ihnen dies bestätigen!


Nachwort in eigener Sache


Unsere gesamte Tierschutzarbeit leisten wir ehrenamtlich, d.h., wir bekommen kein Geld für Tätigkeiten innerhalb des Vereins. Wir sind alle berufstätig, haben Familie und eigene Tiere und arbeiten in unserer Freizeit für den Tierschutz. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir unter Umständen Ihre Email nicht sofort beantworten oder Ihren ersten Anruf nicht gleich entgegen nehmen können. Wir sind aber stets bemüht, Ihre Anfragen so schnell wie möglich zu beantworten.